TSV Blauen

1949

Aktuelles

Skiweekend 35+

Jetzt war die Frage, wer geht wann duschen? Die Männer, ganz Gentleman mässig, verzichteten vor dem Essen auf das warme Nass. Trotzdem bildete sich vor der Dusche eine kleine Warteschlange. Plötzlich können unsere Frauen innert Minutenfrist duschen, beim regulären Turnen klappt dies nie!

Um 1845 Uhr durften wir uns an die Tische setzen. Das Nachtessen (Corndon Bleu mit Pommes und Gemüse) wurde heiss und pünktlich serviert. Es wurde ruhig an den Tischen. Nach dem Essen wurde geplaudert, diskutiert und gesungen. Am späteren Abend starteten die Spiele. Kurz vor Mitternacht wurde durch die Wirtin die Polizeistunde durchgesetzt. Dies bedeutet für uns, dass wir uns in unseren Aufenthaltsraum begaben, wo wir weiter spielten.

Das Schlafen war nicht wie gewohnt. Als einer mit dem Schnarchen aufhörte, fing der Nächste damit an. Das Bier liess uns auch nicht friedlich schlafen und drängte uns mehrmals in der Nacht auf die Toilette. Beim Betreten des Schlafraums, dachte ich, wie halte ich es da drinnen nur aus. Dies musste auch Sascha gedacht haben, als er gegen den Morgen endlich ein Fenster öffnete.

Sehr schnell wurde es hell. Das Morgenessen wurde um 0800 Uhr serviert und sie Sonne strahlte uns schon wieder an. Ein wunderschöner Tag erwartete uns.

Als wir bereit standen um den Sonntag in Angriff zu nehmen, wussten Jeannine und Nicole nicht mehr, welches Paar Skischuhe ihnen gehörte. Nein es war nicht der Alkohol, sondern die Skischuhe waren dieselben. Nach einer ganzen Weile haben sie sich einigen können, welches Paar wem gehört. Anschliessend rockten wir die Pisten der Flumserberge bis zum späten Nachmittag.

Da es doch auch einige andere Skifahrer hatte, machte Esther Bekanntschaft mit einer Dame. Esther wollte mit Schwung über eine schmale Brücke fahren, dies wollte eine andere Skifahrerin ebenfalls. Esther ist eben Esther, ein kleiner Rempler und schon lagen beide in den Auffangnetzen der Skipiste. Nichts passiert, aber lustig hat es ausgesehen.

Als wir zu unseren parkierten Autos kamen, bemerkte Daniel, dass sein Auto beschädigt wurde. Was er sofort seiner Versicherung meldete. Sascha, schon in den Gedanken vor dem Kamin, bog in der Ausfahrt des Nachtparkplatzes nach links ab, obwohl es mit einem Verkehrsschild als verboten signalisiert wurde. Durch den anwesenden Polizisten wurde dies sofort per „WathsApp“ an alle durchgegeben. Die Reaktionen kamen innert Sekunden.

Die Heimfahrt verlief wiederum mit einer Verzögerung von mind. 30 Minuten. Jedoch kamen alle gesund und müde zuhause an.

 

Für die Turner 35+  Markus Wüthrich

 

Do gohts zuä dä Fotänä

 

Unsere Turnstunde ist immer am Mittwoch, 1900 bis 2030 Uhr. Bist du 35+ dann komm doch mal vorbei.

 

TSV Blauen